Adria>Unternehmen>Geschichte

Geschichte

1960+

1961

Gründung der Adria Aviopromet. Das Unternehmen beginnt Charterflüge mit vier DC 6B. Es sind zumeist Interkontinentalflüge nach Nord- und Südamerika, Afrika und den Fernen Osten, vor allem für Europäische Reiseveranstalter, slowenische Emigranten, das Rote Kreuz und die Vereinten Nationen.

1969

Ende der 1960er Jahre verstärkt sich die Europäische Konkurrenz und Adria beschafft daher eine neue, moderne Flotte. Die alten DC 6B werden verkauft und die erste 150-sitzige McDonnell Douglas DC 9 geht Ende April 1969 in Betrieb.

In den kommenden Jahren erhöht sich die Nachfrage für Flüge an die Adriatische Küste, welche eine weitere Expansion und Modernisierung erfordert.

Geschichte 1960

1970+

Mitte der 1970er Jahre bestand das Hauptgeschäft von Adria Airways in Charterflügen für Deutsche, Britische, Französische und Skandinavische Reiseveranstalter zu den beliebtesten Sommerurlaubszielen an der Adriatischen Küste, so wie Dubrovnik, Split, Pula und Tivat.

Um die Nachfrage zu befriedigen nimmt Adria Flüge im Inlandverkehr auf und verbindet Ljubljana mit den wichtigsten Städten Jugoslawiens.

Adria ist häufiger Gast auf allen wichtigen Europäischen Flughäfen und bekannt als eine der zuverlässigsten Charterfluglinien in Europa.

1980+

Anfang der 1980er Jahre erhält Adria fünf moderne MD 80 mit 167 Sitzen und expandiert weiter am Markt.

1983

Adria werden die ersten Linienflüge auf der Route Ljubljana–Belgrad–Larnaca (Zypern) aufgenommen.

1984

Adria weitet seine Flotte mit zwei 48-sitzigen de Havilland Dash 7 Turboprop Flugzeugen aus, was auch den Betrieb auf Regionalflughäfen möglich macht.

1987

In den folgenden Jahren weitet Adria sein Liniennetz mit Flügen nach München, London und Paris aus. Die Anzahl der beförderten Passagiere wächst ständig, erreicht eine Million und miit 1,740.000 den Höhepunkt im Jahre 1987.

Geschichte 1980

1990+

Adria bleibt bestrebt, dem technologischen Fortschritt in der Luftfahrtindustrie Rechnung zu tragen und ein sicheres, effizientes und leistbares Reisen sicher zu stellen. Obwohl die MD 80 in 1980er Jahren ein enormer Fortschritt war, stellt Adria in den 1990er Jahren drei 168-sitzige Airbus A320 (die erste A320 wurde 1989 angeschafft) in Betrieb.

Saisonale Charterflüge werden zumeist in mediterrane, touristische Destinationen geführt.

1991

Die Republik Slowenien erklärt am 25.Juni ihre Unabhängigkeit. Kurz darauf verhängt die jugoslawische Zivilluftfahrtbehörde, welche immer noch die Verantwortung über den slowenischen Luftraum hat, über Adria eine Flugsperre als Form einer politischen Repression.

1992

Ende Jänner wird der Flugbetrieb in einem kleineren Markt wieder aufgenommen. Die Mehrzahl der Charterdestinationen an der Adriatischen Küste sind nun nicht mehr zugänglich, da sie sich nun auf dem Territorium anderer Länder befinden. Die gesamte operative Struktur des Unternehmens hat sich dramatisch verändert.

Nachdem bislang der Charterverkehr 90 Prozent der Umsätze generiert hatte, ist nun der Linienverkehr für 70 Prozent des gesamten Umsatzes verantwortlich.

1995

Beginn der mit Lufthansa durchgeführten Code-Share Flüge.

Aufgrund der neuen Marktbedingungen reduziert Adria seine Flotte von 13 Flugzeugen – drei Airbus A320, fünf MD 80 (4 MD 82 und 1 MD 81), drei DC 9-30 und zwei Dash 7 – welche ursprünglich für Charterflüge vorgesehen waren. Die MD 80s, Dash 7 und DC 9 werden verkauft.

1998

Anfang des Jahres 1998 modernisiert Adria seine Flotte mit zwei Canadair Regional Jet CRJ 200 LR, am Ende des Jahres 1998 mit einem dritten CRJ.

Adria hat den Canadair Regional Jet gewählt, weil dieser Jet ökonomisch und umweltfreundlich ist und eine mit der A320 vergleichbare Reichweite hat und daher eine große Flexibilität im Netzwerkbetrieb ermöglicht.

In den 1990er Jahren nimmt Adria viele neue Destinationen in den Flugplan auf, es werden vor allem Europäische Städte von Ljubljana aus angeflogen.

2000+

Adria konzentriert sich regionale Linienflüge, insbesondere in ganz Europa, unter ständiger Aufnahme neuer Flüge und Destinationen. Zunehmende Kooperation with Europäischen Fluglinien, insbesondere mit Lufthansa.

2000

Aunkauf eines vierten Canadair Regional Jet 200 LR.

2002

Adria wird zur ersten autorisierten Bombardier Heavy Maintenance Einrichtung for CRJ Flugzeuge gewählt. Adria führt folglich Wartungsarbeiten an allen CRJ-Typen für andere Fluglinien durch, im Jahre 2005 wird der Wartungsbetrieb auf den A320 ausgeweitet.

2004

Im Dezember wird Adria Mitglied in einem der weltweit größten strategischen Luftfahrtverbunde, der Star Alliance. Es ist dies die Errungenschaft eines strategischen Zieles und einer genau geplanten Gschäftspolitik einer Netzwerkfluglinie mit einem globalen Angebot. Im Jahre 2004 befördert Adria 885.000 Passagiere und realisiert einen Gewinn von EUR 171.000.

2005

Ankauf eines fünften Canadair Regional Jet 200 LR.

2006

Leasing einer Boeing 737-500.

2007

Leasing einer Boeing 737-400. Ankauf von zwei Canadair Regional Jet 900LR.

2008

Leasing einer Fokker 100. Ankauf eines Canadair Regional Jet 900NextGen

2009

Ankauf eines Canadair Regional Jet 900NextGen.

2010

Beschaffung von zwei Airbus A319. Die derzeitige Flotte umfasst nun 14 Flugzeuge: 2 Airbus A320, 2 Airbus A319, 6 Canadair Regional Jet CRJ200, 4 Canadair Regional Jet 900.

Geschichte 2000